Stoll und Partner Freiburg

 

KOMMEN SIE IN UNSER TEAM IN FREIBURG!

Wir suchen einen Immobilienkaufmann/frau (w/m/d) WEG Objektleitung und eine SachbearbeiterIn in der Betriebskostenabrechnung/WEG-BuchhalterIn (w/m/d).

Weitere Infos zu unseren offenen Stellen finden Sie hier: hirely.de/u/stoll-partner.


Aktuelle News:

Neubau oder Altbauwohnung – Tipps zur Wahl der richtigen Immobilie

Wer eine Immobilie kaufen möchte, hat im Vorfeld einige Entscheidungen zu treffen. Neben dem Standort ist eine wichtige Frage auch, ob die Investition eher in einen Altbau oder in einen Neubau fließen soll.

Bevor Sie sich für die charmante Altbauwohnung in der Stadt entscheiden, oder den Kaufvertrag des modernen Familienhauses im Neubaugebiet unterschreiben, sollten Sie sich über die Vor- und Nachteile beider Möglichkeiten Gedanken machen.

Wir haben Ihnen im Folgenden ein paar Tipps zusammengestellt, die Ihnen die Wahl der geeigneten Immobilie erleichtern können:

Energieeffizienz

Viele Menschen träumen von einer lichtdurchfluteten Altbauwohnung, die häufig insbesondere aufgrund der hohen Decken einen besonderen Charme hat. Zudem bieten Altbauwohnungen im Sommer aufgrund der massiven Wände einen guten Schutz vor Wärme. Im Winter jedoch bedeuten hohe Decken einen hohen Energiebedarf und somit hohe Heizkosten. Weiterhin haben die Heizungssysteme von Altbauwohnungen eine niedrige Energieeffizienz und die Wärmedämmung der Fenster ist geringer, was sich wiederum auf die Heizungskosten auswirkt. Ein Neubau weist in der Regel eine eher geringe Raumhöhe auf. Die häufig eingebaute Zentralheizung außerdem eine gute Wärmedämmung, was sich vorteilhaft auf die Energiekosten auswirkt.

Standort

Grundsätzlich kann man sagen, dass die finanzielle Belastung bei Altbauwohnungen höher sind als bei Neubauwohnungen, da sie aufgrund des Alters häufiger saniert und renoviert werden müssen. Bei einem Neubau hingegen sind die Sanierungsarbeiten in der Regel innerhalb der ersten 20 Jahre überschaubar. Wenn es um den Standort geht, sind es die Altbauwohnungen, die oftmals mit ihrer zentralen Lage punkten. Je zentraler der Standort, desto höher kann auch die Miete angesetzt werden, was wiederum die hohen Sanierungskosten ausgleicht. Neubauten hingegen finden sich eher in den Ortsteilen oder auf dem Land wieder, da zentrale Standorte in der Stadt meist schon verbaut sind. Die Lage könnte ebenso einen Einfluss auf die Mieter-Zielgruppe haben. Während die zentrale Altbauwohnung in der Stadt eher Singles, Studierende oder junge Pärchen anzieht, sind Neubauten im Umland der ideale Wohnraum für viele Familien.

Zeitfaktor

Ein weiterer Punkt ist das Thema Zeit bzw. Mitgestaltung. Wenn Sie sich für einen Neubau entscheiden, der erst in der Entstehung ist, kann sich zwar der erste Einzug verzögern, aber sie haben möglicherweise Gestaltungsfreiraum, was z.B. die Raumaufteilung anbelangt.

Fazit

Neubau oder Altbau – beide Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile. Energieeffizienz, Kosten, Standort und der Zeitfaktor sind wichtige Themen, die Sie in Ihre Überlegungen miteinbeziehen sollten.

Sie haben Fragen zur Immobilienwahl und  und zum Immobilienkauf? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Sie haben bereits eine Immobilie gekauft und suchen nach einer geeigneten Mietverwaltung? Mit über 30 Jahren Erfahrung, über 190 Objekten und 3.600 Wohn- und Gewerbebetrieben sind wir Experte in der Verwaltung, Vermietung und Vertrieb von Wohnimmobilien und stehen auch gerne Ihnen als Partner zur Verfügung.

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Gute Gründe für eine Mietverwaltung

Als Eigentümerin oder Eigentümer eine Mietwohnung selbst zu verwalten, kommt mit zusätzlichen Aufgaben einher. Und wenn sich Probleme mit Mieterinnen oder Mietern häufen, wird die Kapitalanlage zur mühseligen Aufgabe, die nicht nur Zeit, sondern auch Nerven kostet. Eine Mietverwaltung kann daher eine sinnvolle Lösung bieten. Welche Gründe für eine Mietverwaltung sprechen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

1. Sie sparen Zeit.

Eine der größten Vorteile einer Mietverwaltung ist die Zeitersparnis. Vor allem, wenn Sie mehrere Objekte besitzen, kann die eigene Verwaltung Ihrer Immobilien zum zusätzlichen Job werden. Eine Mietverwaltung entlastet – so haben sie mehr Zeit für Ihre wichtigen Aufgaben.

2. Sie profitieren von der Expertise und Erfahrung

Mit einer Mietverwaltung überlassen Sie die Verwaltung Ihrer Mietwohnung einem Experten, der Erfahrung in der professionellen Betreuung von Mietobjekten mitbringt. Durch z.B. rechtzeitige Instandhaltungen wird der Wert Ihrer Immobilie erhalten, sodass Sie auch langfristig auf Ihre Kapitalanlage zählen können.

3. Sie werden bei rechtlichen Fragen unterstützt.

Ein weiterer Vorteil einer Mietverwaltung für Ihre Immobilie liegt in der Unterstützung bei Rechtsfragen. Eine kompetente Mietverwaltung kennt sich in bau- und mietrechtlichen Belangen aus und kann Sie dahingehend beraten. So können rechtliche Probleme vermieden werden.

Mietverwaltung von Stoll & Partner

Wir von Stoll & Partner übernehmen gerne die Mietverwaltung Ihrer Eigentumswohnung, indem wir diese vollständig betreuen: von der Mieterauswahl über die Wohnungsabnahme und -übergabe bis hin zur Durchführung von Mieterhöhungen. Als Geschäftsbesorger tragen wir sämtliche Pflichten und Rechte, die Ihnen aus dem Mietvertrag zukommen. Wir entlasten Sie und sorgen dafür, dass Ihre Immobilie zu einer Kapitalanlage wird, die Ihnen Freude und einen nachhaltigen Wert bereitet!

Gerne beraten wir Sie und beantworten Ihre Fragen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Das neue Gebäudeenergiegesetz: Was Sie als Eigentümer wissen sollten

Der Entwurf zum neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) geht nun in den Bundestag. Es soll ab dem 1. Januar 2024 in Kraft treten. Die wichtigsten Neuerungen haben wir für Sie in diesem Artikel zusammengefasst.

Was gilt ab 2024?

Bestehende Heizungen müssen laut dem neuen Gebäudeenergiegesetz vorerst nicht ausgetauscht werden. Diese können weiterhin genutzt werden. Das gilt auch für kaputte Heizungen, die repariert werden können.

Beim Einbau neuer Heizungen gelten ab dem 1. Januar 2024 neue Regeln. Diese müssen mit 65 Prozent Erneuerbarer Energie betrieben werden. Es gibt allerdings großzügige Übergangsfristen, z.B. wenn die Heizung aufgrund von irreparablen Schäden ausgetauscht werden muss. Ebenso sollte das Gesetz nicht zur finanziellen Belastung für Eigentümer werden, auch in diesem Fall gelten erweitere Fristen.

Welche Lösungen gibt es?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie der gemäß Gebäudeenergiegesetz vorgegebene Erneuerbaren-Anteil von mindestens 65 Prozent umgesetzt werden kann. Der Anteil kann entweder rechnerisch nachgewiesen werden oder man orientiert sich an gesetzlich vorgesehenen Möglichkeiten. Durch den Anschluss an ein Wärmenetz, eine Stromdirektheizung, eine Hybridheizung, eine elektrische Wärmepumpe, oder eine Heizung auf Basis von Solarthermie kann der geforderte Anteil erreicht werden. Eine weitere Alternative bieten sogenannte „H2-Ready“-Gasheizungen, die zu 100 Prozent auf Wasserstoff umgerüstet werden können.

Wer kann mich bei der energetischen Sanierung unterstützen?

Mit über 30 Jahren Erfahrung, über 190 Objekten und 3.600 Wohn- und Gewerbebetrieben ist die Stoll & Partner GmbH Experte in der energetischen Sanierung von Wohnimmobilien. Wir unterstützen Sie gerne dabei, Ihre Wohnimmobilie energetisch so umzurüsten bzw. zu bauen, damit Sie nicht nur die gesetzlichen Anforderungen erfüllen, sondern auch eine nachhaltige Lösung finden, mit der Sie nachhaltig Kosten sparen.

Gerne stehen wir Ihnen als kompetenter Partner zur Seite. Sprechen Sie uns an!

Quellen:

  • https://www.geb-info.de/gebaeudeenergiegesetz-geg/gebaeudeenergiegesetz-aus-fuer-gas-verschoben
  • https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/neues-gebaeudeenergiegesetz-2184942