Warmwasser

Duschen:

Duschen Sie mehr als Baden, dies spart Zeit und Geld. Wenn Sie noch mehr sparen wollen, dann stellen Sie doch beim Einseifen das Wasser während dieser Zeit ab. Sie können auch beim Händewaschen und Zähneputzen, während sie einseifen, bzw. putzen, das Wasser abstellen, um Energie zu sparen.

Vorspülen:

Sparen Sie Wasser und Heizkosten, indem Sie grobe Essensreste direkt in den (Bio-)Müll geben und kein Wasser oder gar Warmwasser zum Vorspülen verbrauchen!

Geschirrspüler:

Nutzen Sie einmal im Monat das Intensivprogramm und sonst das Sparprogramm Ihres Geschirrspülers, so reinigen Sie mindestens einmal monatlich mit größerer Hitze Filter und Leitungen und sparen einiges an Geld ein!

Effizienzklasse:

Vergleichen Sie beim Neukauf von Küchengeräten die Effizienzklasse, denn auch ein Unterschied von A++ zu einem „nur“ A ist schon groß und zahlt sich langfristig aus.

Sparduschkopf:

Ein Sparduschkopf muss nicht teuer sein und Sie werden dann schnell merken, wieviel Wasser sonst an Ihnen vorbeiläuft.

Durchlauferhitzer:

Überprüfen Sie Ihre Warmwasserbereitung. Wenn Sie einen Durchlauferhitzer benutzen, sollte dieser elektronisch gesteuert sein, um immer die richtige Temperatur zu liefern.

Thermostatbatterien:

In Bad und Küche helfen Mischbatterien und Thermostatbatterien bei Ihren Armaturen Wasser und Heizkosten zu sparen, da Ihre Lieblingstemperatur voreingstellt ist.

Solaranlage:

Wasser durch Sonnenkraft erhitzen und speichern ist sehr effektiv und spart langfristig viel Geld.