Heizung

Möbel:

Vermeiden Sie es, Heizkörper durch Möbel zu blockieren oder hinter Gardinen zu verstecken. Dies wirkt sich alles negativ auf Ihre Heizkosten aus, selbst bei dünnen Gardinen. Tipp: Falls Sie die Heizkörper verstecken möchten, so streichen Sie diese in der Wandfarbe an, so sind sie zumindest nicht sofort aus zu machen.

Lüften:

Lüften Sie tagsüber einige Male kurz alle Zimmer (Stosslüften), jedoch nicht länger als 10-15 Minuten. Dies bringt frische Luft, ohne Energie zu verschwenden.

Nachts:

Heizungsreglersysteme können die Temperatur Ihrer Wohnung in der Nacht (oder wenn niemand da ist) senken und so Energie sparen!

Rollläden:

Rollläden können beim Energiesparen helfen, lassen Sie sie nachts oder im Sommer herunter, so schützen Sie sich vor Kälte oder Hitze.

Wärmefänger:

Der Geheimtipp für eine schnelle und günstige Energiekostenreduzierung bei z.B. Bewohnern von älteren Wohnungen mit separatem, kalten Treppenhaus. Nutzen Sie einen Zugluftstopper oder Wärmefänger, um die Energie in Ihrer Wohnung zu halten! Dauerhaft sollte natürlich ein richtiger Schutz bzw. Dämmung her.

Heiztemperatur:

Mit jedem Grad, dass Sie bei der Raumtemperatur senken, sparen Sie bares Geld bei Ihrer Heizkostenabrechnung, aber lassen Sie nicht die Wohnqualität leiden.

Einzelne Räume:

Sparen Sie bei einzelnen Räumen. Vorratsräume zum Beispiel sollten sogar kühler sein oder ein Raum im (ausgebauten) Keller, indem eine Gefriertruhe steht, sollte auch kühler sein als die anderen Räume, so braucht nicht soviel heruntergekühlt zu werden.

Dichtungsbänder:

Eine einfache, schnelle und kostengünstige Alternative zum Erneuern von Fenstern und Türen sind selbstklebende Dichtungsbänder.

Undichte Fenster:

Die Fenster sind bei alten Häusern oft ein wichtiges Energieleck und lassen kostbare Wärme entweichen. Prüfen Sie den Zustand und lassen Sie sich beraten.